Freitagsgebet

اَلْحَمْدُ لِلّهِ بِجَمِیعِ مَحَامِدِه کُلِّهَا عَلَی جَمِیعِ نِعَمِهِ کُلِّهَا… اَلْحَمْدُ لِلّهِ مالِکِ الْمُلْکِ مُجْرِی الْفُلْکِ مُسَخِّرِ الرِّیاحِ فالِقِ الاْصْباحِ دَیّانِ الدّینِ رَبِّ الْعَالَمینَ اَلْحَمْدُ لِلّهِ عَلی حِلْمِهِ بَعْدَ عِلمِهِ وَالْحَمْدُ لِلّهِ عَلی عَفْوِهِ بَعْدَ قُدْرَتِهِ وَالْحَمْدُ لِلّهِ عَلی طُولِ اَناتِهِ فی غَضَبِهِ وَهُوَ قادِرٌ عَلی ما یُریدُ

و نشهد أن لا اله الا الله وحده لا شریک له، و أَنَّ محمداً عبده و رسوله ارسله بالهدی و دین الحق لیظهره علی الدین کله و لو کره المشرکون

اوصیکم عبادالله و نفسی بتقوی الله و اتباع امره و نهیه، و اخوفکم من عقابه

Aller Dank gebührt Allah mit all Seinen Wohlgefälligkeiten für alle seine Gaben. Aller Dank gebührt Allah, dem König des Königreichs, der die Schiffe vorantreibt, Unterwerfer der Winde, der Beginner des Morgens, der Herrscher am Auferstehungstag und der Herr aller Welten. Aller Dank gebührt Allah für Seine Nachsicht trotz Seines Wissens. Aller Dank gebührt Allah für Seine Verzeihung, obwohl Er zu allem fähig ist. Aller Dank gebührt Allah für Seine lange Bedachtsamkeit während Seines Zorns, obwohl Er alles tun kann, was Er will.

Und wir bezeugen, dass es keinen Gott gibt außer Allah, Er allein und ohne Partner, und dass Muhammad sein Diener und Gesandter ist. Er hat ihn mit der Rechtleitung und wahren Religion gesandt, um ihr die Oberhand über alle anderen Religionen zu geben, auch wenn es den Götzendienern zuwider ist.

O Diener Allahs, ich rate mir selbst und euch allen zur Gottesehrfurcht vor Allah und zum Gehorsam gegenüber Seinen Geboten und Verboten und ich warne auch vor Seiner Bestrafung!

 

Die Eigenschaften des Propheten des Islams im Qur`an

 

  1. Fürsprecher am Jüngsten Tag

 

  1. In der Sure 17, Isra`, steht, dass Gott, der Gepriesene, dem Erhabenen Propheten wie folgt gebietet:

 

  • Und wache [einen Teil] der Nacht, als zusätzliche Tat für dich. Vielleicht wird dich dein Herr zu einer lobenswerten Rangstellung erwecken.(Sure 17, Isra`: 79)

Was ist mit lobenswerte Rangstellung“(Maqamam Mahmud) gemeint?  Was ist dieser Rang, für den ihn jeder lobt, der ihn auf  dieser Stufe stehen sieht?

At-Tabrisi sagt dazu: „Die muslimischen Korankommentatoren sind sich darüber einig, dass mit dieser Rangstellung die Rangstellung der Fürsprache gemeint ist. Sie sagen: „Der Prophet wird am Tag der Auferstehung das Liwa`al Hamd (das Banner des Dankes und Lobpreises) in die Hand nehmen. Alle Propheten werden sich unter diesem Banner versammeln, und er wird der erste sein, der Fürsprache einlegt, und seine Fürsprache wird angenommen werden.“ (Madschma`al Bayan, Bd. 6, S. 284)

In der islamischen Überlieferung herrscht  die einstimmige Meinung vor, dass „lobenswerte Rangstellung“  die Rangstellung der Fürsprache bedeutet. As-Suyuti führt in seinem Werk Dur al Manthur (Bd. 4, S. 197) und Sayyid Haschim al-Bahrani  in seiner Koranexegese Al-Burhan (Bd. 2, S. 438-440)  Überlieferungen an, in denen  Maqamam Mahmud  mit dem Rang der Fürsprache ausgelegt wird.

  1. In der Sure 93, Duha richtet sich Gott, der Gepriesene, an Seinen Propheten. Dort heißt es:
  • Bei der Morgenhelle; und der Stille der Nacht!; Dein Herr hat sich weder von dir verabschiedet noch hasst Er [dich]; Und das Jenseits ist wahrlich besser für dich als das Diesseits; Und dein Herr wird dir wahrlich geben, und dann wirst du zufrieden sein.(Sure 93, Duha: 1-5)

Nach Andeutung der Gunst, die Gott dem Propheten im Diesseits erweist, spricht Gott vom Jenseits und  einer zufriedenstellenden Gabe, was darauf hindeutet,  dass diese göttliche Gabe dem Propheten im Jenseits verliehen werden wird.

Da nun der Prophet „eine Barmherzigkeit für die Weltenbewohner“ (Rahmatan lil `alamin) ist, kann er an einem solchen Tag nicht zu den Achtlosen und Gleichgültigen gehören. Daher wird das, was ihn von Natur aus zufriedenstellen wird,  die Rettung  derjenigen Gruppen sein, die das Glaubensbündnis mit Gott und dem Propheten nicht gebrochen haben, jedoch im Jenseits wegen diesseitiger Verstöße in Schwierigkeiten geraten sind. Er wird ihre Rettung  dank der Fürsprache erreichen. In der islamischen Überlieferung wird auch diese Stelle im Qur`an mit der Fürsprache des Propheten gedeutet.

Man beachte jedoch, dass die Fürsprache der Gottesfreunde die Erlaubnis des Herrn der Welten voraussetzt und niemand, solange Gott es nicht erlaubt, für jemanden Fürsprache  einlegen kann. Gottes Erlaubnis erfolgt nie ohne Grund oder fern von Weisheit. Er erteilt sie nur im Falle derjenigen,  die Seiner Vergebung und Nachsicht würdig sind, die – auch wenn sie im Leben eine Sünde begangen haben – niemals schamlos und aufrührerisch wurden,  und ihre Beziehung zu Gott – auch wenn sie diese in mancher Hinsicht vernachlässigten -, niemals vollkommen abgebrochen haben.

Die Verheißung der Fürsprache unter diesen Voraussetzungen ist eine Warnung an die Sünder, damit sie wachsam werden und so schnell wie möglich eine Sünde einstellen; und damit sie nicht alle ihre Verbindungen zu Gott abreißen, was zur Folge haben würde, von der Fürsprache ausgeschlossen zu werden. Falls sie nicht auf diese Warnung reagieren, wird es im Jenseits keine Rettung mehr für sie geben.

 

  1. Inhaber des Kauthar

Nachdem zwei kleine Söhne des Propheten namens Qasim und `Abdullah gestorben waren, nannten seine Feinde – darunter `As ibn Wa`il – ihn „`aqim“  und „`abtar“, nämlich jemanden, der keine Nachkommen bekommen kann und ohne Anhang bleibt. In diesem Zusammenhang wurde in Mekka die Sure Kauthar herab gesandt, in der Gott sich  mit folgenden Worten an Seinen Propheten richtet:

  • Wir haben dir ja al-Kauthar gegeben; So bete zu deinem Herrn und opfere; Gewiss, derjenige, der dich hasst, soll ohne Anhang sein.(Sure 108, Kauthar: 1-3)

Der Begriff Kauthar  ist von den Korankommentatoren sehr unterschiedlich interpretiert worden. Die Interpretation mit „zahlreiche Nachkommenschaft“ gehört selbstverständlich zu den Deutungen.  Denn das Äußere dieser Sure lässt darauf schließen, dass der erste Satz eine Antwort auf eine übelgesinnte Person darstellt, die den Propheten als „abtar“ und „`aqim“ verspottete.  Also muss das Wort „Kauthar“ auf eine Weise ausgelegt werden, dass der Satz eine Antwort auf jenen Feind bildet. Dann lässt sich der Satz so verstehen: Du bist im Gegensatz zu dem, was dieser feindlich Gesinnte über dich denkt, nicht nur jemand ohne Nachkommenschaft, sondern du wirst eine sehr  große Nachkommenschaft haben.

Der Inhalt dieses Verses zählt zu den Vorhersagen im Qur`an, die aus der Verborgenheit kommen,   und ist für jedermann als Vorhersage, die sich bewahrheitet hat, erkennbar. Obwohl viele der Nachkommen in verschiedenen Zeitabschnitten einzeln oder zu mehreren von den Umayyaden und den Abbasiden getötet wurden und den Märtyrertod fanden, ist die Islamische Welt heute Zeuge, dass die Nachkommenschaft des Propheten Gottes zusehends wächst.

Fachr ad-Din ar-Razi sagt über die Bedeutung von “Kauthar”:  “Gemeint ist damit, dass Gott die Nachkommenschaft des Propheten im Laufe der Zeit bewahrt hat“, und er fügt hinzu:

„Sieh doch wie viele aus dem Hause des Propheten getötet wurden und doch ist die Welt weiter angefüllt mit ihnen, während nicht einer von der umayyadischen Dynastie übrig geblieben ist, der nennenswert wäre. Und dann sieh, welche großen Gelehrten aus dem Hause des Propheten hervorgegangen sind wie Hadrat-e Baqir, Hadrate Sadiq, Hadrate Kadhim, Hadrate Rida, al Nafs al Zakiyyah und weitere.“ (Tafsir al- Kabir, Bd. 32, S. 313)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare