Freitagsgebet

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

اَلْحَمْدُ لِلّهِ بِجَمِیعِ مَحَامِدِه کُلِّهَا عَلَی جَمِیعِ نِعَمِهِ کُلِّهَا… اَلْحَمْدُ لِلّهِ مالِکِ الْمُلْکِ مُجْرِی الْفُلْکِ مُسَخِّرِ الرِّیاحِ فالِقِ الاْصْباحِ دَیّانِ الدّینِ رَبِّ الْعَالَمینَ اَلْحَمْدُ لِلّهِ عَلی حِلْمِهِ بَعْدَ عِلمِهِ وَالْحَمْدُ لِلّهِ عَلی عَفْوِهِ بَعْدَ قُدْرَتِهِ وَالْحَمْدُ لِلّهِ عَلی طُولِ اَناتِهِ فی غَضَبِهِ وَهُوَ قادِرٌ عَلی ما یُریدُ

Alles Lob gebührt Allah mit all seiner Wohlgefälligkeiten für alle seiner Gaben. Aller Lob gebührt Allah, dem Besitzer der Herrschaft, der die Schiffe vorantreibt, der die Winde leitet, der den morgen anbrechen lässt, dem Herrscher am Tage der Auferstehung und dem Herrn der Welten.                                                             Alles Lob gebührt Allah wegen seiner Sanftmut trotz seines Wissens. Und Alles Lob gebührt Allah wegen seiner Vergebung trotz seiner Macht. Und Alles Lob gebührt Allah wegen seiner langen Bedachtsamkeit während seines Zorns, obwohl Er alles tun kann, was Er will.

ثم الصلاه و السلام علی محمد عبده و رسوله ارسله بالهدی و دین الحق لیظهره علی الدین کله و لو کره المشرکون

اوصیکم عبادالله و نفسی بتقوی الله و اتباع امره و نهیه، و اخوفکم من عقابه

So sei Frieden und Segen auf Muhammad, seinem Diener und Gesandten. 

[und seinen reinen Nachkommen und seinen rechtschaffenen Gefährten.]

Er hat ihn mit der Rechtleitung und wahren Religion gesandt, um ihr die Oberhand über allen anderen Religionen zu geben, auch wenn es den Götzendienern zuwider ist.

O Diener Allahs, ich rate mir selbst und euch allen zur Gottesehrfurcht vor Allah und zum Gehorsam gegenüber Seinen Ge- und Verboten und ich warne auch vor seiner Bestrafung!

Gemeinsame Prinzipien in den Biographien der Propheten

Prinzip 15: Zeugnis für die Taten der Gemeinde

Einer der gemeinsamen Grundsätze im Leben der göttlichen Propheten ist, dass jeder Prophet Zeuge der Handlungen seiner Gemeinde ist. Der Edle Qur’an bezieht sich auf die Zustände des Jenseits und die Überprüfung der Taten der Menschen, durch das Zeugnis des Gesandten Gottes bezüglich das Buch der Taten der islamischen Gemeinde und sagt:

  • „Und sag: Wirkt! Allah wird euer Tun sehen, und (auch) Sein Gesandter und die Gläubigen…“ (Sure Al-Taubah: 105)

Und dieses Zeugnis ist nicht dem Heiligen Propheten vorbehalten, sondern der Prophet jeder Gemeinde wird die Taten der Menschen seiner Gemeinde bezeugen. Der Heilige Qur‘an sagt:

  • „Und (gedenke) des Tages, da Wir in jeder Gemeinschaft einen Zeugen über sie aus ihren eigenen Reihen erwecken. Dich bringen Wir als Zeugen über diese da herbei…“ (Sure Al-Nahl: 89)

Gemäß diesem Vers wird jeder der Propheten als Zeuge in der Gegenwart Gottes anwesend sein, wenn er die Handlungen seiner Gemeinde betrachtet, und natürlich der Heilige Prophet, der der größte der Propheten und das Siegel der göttlichen Propheten ist und der Wächter über die anderen Gesandten Gottes, wird ein Zeuge für sie alle sein. Wie im Fall der Aufzeichnungen über die Taten von Abrar und Nikan, die selbst Zeugen der Taten des Volkes sind, erwähnt er diejenigen, die Gott nahe stehen, die einen höheren Rang als Abrar haben, als Zeugen ihres Buches und sagt:

  • „Keineswegs! Das Buch der Frommen ist wahrlich in ‚Illiyyin. Und was läßt dich wissen, was ‚Illiyyun ist? (Es ist) ein Buch mit festen Eintragungen, in das die (Allah) Nahegestellten Einsicht nehmen.“ (Sure Al-Mutaffifin: 18-21)

Das Zeugnis der Propheten und ihre Anwesenheit am Schauplatz des Jüngsten Gerichts ist für ihre Anhänger ebenso eine Quelle der Freude und des Friedens wie für ihre Gegner eine Quelle des Schmerz und Bekräftigung der Sorgen und weckt Bedenken hinsichtlich einer gerechten göttlichen Abrechnung. In diesen schrecklichen Momenten des Jüngsten Gerichts werden die Liebenden aufgeregt und glücklich sein, ihre Anwesenheit und ihr Zeugnis zu sehen.

  

Prinzip 16: Rechenschaft gegenüber Gott ablegen

Verantwortung und Rechenschaftspflicht gegenüber Gott sind die Merkmale aller Propheten. Die göttlichen Propheten werden über ihre Mission befragt, die Botschaft Gottes an ihre Gemeinde zu übermitteln, und ihre leitende Rolle und Führung in Bezug auf die Anbetung und den Gottesdienst, und es wird keine Entschuldigung von ihnen akzeptiert, wenn sie ihre Pflicht nicht erfüllt haben. Laut dem Edlen Qur‘an wird am Tag des großen Gerichts niemand vor dem Prinzip des Fragens geschützt sein und alle Menschen werden befragt. Der Heilige Qur‘an bezieht sich in der Sure Al-Hijr auf die Befragung aller Menschen, sowohl der Propheten als auch der Nicht-Propheten, und sagt: „Ja, bei deinem Herrn! Wir werden sie allesamt ganz gewiß befragen über das, was sie zu tun pflegten.“ (Sure Al-Hijr: 93). Und in Sure Al-A’raf erwähnt er die Propheten separat und betont die gerechte und weise Betrachtung der Taten aller Propheten und ihrer Gemeinde:

  • „Ganz gewiß werden Wir diejenigen, zu denen Gesandte gesandt worden sind, fragen, und ganz gewiß werden Wir die Gesandten fragen. Dann werden Wir ihnen ganz gewiß aus (vollem) Wissen berichten, denn Wir waren ja nicht abwesend. Das Wägen erfolgt an jenem Tag der Wahrheit (entsprechend). Wessen Waagschalen schwer sein werden, jene sind es, denen es wohl ergeht. Wessen Waagschalen aber leicht sein werden, das sind diejenigen, die ihre Seelen verloren haben dafür, daß sie an Unseren Zeichen unrecht zu handeln pflegten.“ (Sure Al-A’raf: 6-9)

Bei der Frage der Propheten geht es nicht nur um die Art und Weise, wie sie ihre Mission erfüllt haben, sondern manchmal um die Antwort ihrer Gemeinde auf die Einladung, Gott anzubeten und zu dienen. Und Gott der Allmächtige zeigt, indem er sich auf die Antwort der Propheten bezieht, die Gerechtigkeit und Weisheit von Gottes Gericht deutlicher. Der Heilige Qur‘an sagt:

  • „An dem Tag, da Allah die Gesandten versammelt und dann sagt: „Was wurde euch geantwortet?’“, werden sie sagen: „Wir haben kein Wissen (darüber). Du bist ja der Allwisser der verborgenen Dinge.““ (Sure Al-Ma’idah: 109)

Die Antwort der Propheten auf diese Frage Gottes, wird sein: „Wir haben kein Wissen.“ Einerseits ist es tatsächlich eine Antwort, die auf der Mission basiert, die Gott ihnen gegeben hat, der sagte: „…Und dem Gesandten obliegt nur die deutliche Übermittlung (der Botschaft).“ (Sure Al-Noor: 54) “

Und andererseits ist es ein Zeichen der Autorität, das von Gott für alle Menschen erachtet wurde, so dass, nachdem ihnen die göttliche Botschaft der Propheten mitgeteilt wurde, die Beweise gegen sie beendet sind und sie freiwillig ihre Sturheit und Trotz aufgeben und das Recht annehmen. Und wenn sie ungehorsam sind und sich ins Verderben stürzen, dann ist dieses Verderben ein Beweis für ihren negativen freien Willen, wie der Heilige Qur‘an sagt: „…damit, wer umkam, auf Grund eines klaren Beweises umkäme, und wer am Leben bliebe, auf Grund eines klaren Beweises am Leben bliebe. Allah ist wahrlich Allhörend und Allwissend.“ (Sure Al-Anfal: 42)“

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare