Spezial

/wp-content/uploads/archive/141/Image/Articles/1393/4/3/5fd993c5fa97485fb3faf6c912587fc0.jpg

·  Allah s.t der Erhabene sagt: „Das Fasten ist für Mich, und ich gebe die Belohnung dafür.“
 

·  Prophet Muhammad ص sagte: „Der Monat Ramadan ist der Monat Gottes, bringt Gottes Segen, Gnade und Vergebung.“
 

·  Prophet Muhammad ص sagte: „Haltet
euren Magen hungrig und durstig, und gewöhnt euren Körper an harte
Arbeit; vielleicht werden eure Herzen dann eine Chance haben und Allahs
Gnade sehen.“
 

·  Der Gesandte Allahs ص sagte zu Gabir Ibn Abdullah Ansari: „O
Gabir! Wer im Monat Ramadan jeden Tag fastet und zu nächtlicher Stunde
Gottes gedenkt, statt sich im Schlaf hinzugeben, bewahrt seinen Magen
vor unerlaubten, seinen Schoß vor Sünde und seine Zunge vor hässlicher
Rede. Wenn er dann den Monat Ramadan gefastet hat, lässt er – ebenso wie
er den Fastenmonat hinter sich zurücklässt – auch seine Sünden hinter
sich zurück.“ Gabir antwortete: „Oh Gesandter Allahs! Wie erfreulich ist doch diese Mitteilung!“ Der Prophet  ص daraufhin: „Oh Gabir! Wie schwer sind aber auch die Bedingungen.“
 

·  In der Ansprache vom heiligen Propheten Mohammad ص zum heiligen Monat Ramadan sagte er folgendes: „Oh
ihr Menschen! Die Türen des Paradieses sind in diesem Monat offen, so
bittet Allah, Euren Herrn, sie nicht vor euch zu verschließen. Die Türen
des Feuers sind geschlossen, so bittet Allah, euren Herrn, sie nicht
für euch zu öffnen. Die Teufel sind angekettet, so bittet Allah, euren
Herrn, sie nicht auf euch loszulassen.“
 

·  Der Gesandte Allahs ص sagte bezüglich des Monats Ramadan: „Ramadan verbrennt die Sünden und Fehler, wie das Feuer das Holz verbrennt.“
 

·  Es wird von Imam Ali ع überliefert: „Sage
nicht Ramadan weil, du nicht weißt was Ramadan ist. Wer immer Ramadan
einfach so sagt, muss Almosen spenden und  aus Sühne fasten. Sage
anstelle von Ramadan lieber so wie ihn Allah s.t nennt – den Monat
Ramadan.“
 

·  Fatima Zahra ع : „Ein Fastender, dessen Zunge, Ohren, Augen und Glieder nicht mit fasten, fastet nicht.“
 

·  Imam Jaafar as-Sadiq ع sagte: „Das Fasten ist ein starkes Schild gegen das Feuer der Hölle.“
 

·  Imam Muhammad al-Baqir ع erzählte einem seiner Gefährten: „O
Dschabir! Wer immer während des Ramadan bei Tage fastet, für Gebete in
Teilen der Nacht steht, seine sexuellen Begierden und Gefühle
beherrscht, seine Zunge Zügel anlegt, seine Augen niederschlägt und
nicht die Gefühle anderer verletzt, wird von Sünden frei werden, wie er
am Tag der Geburt war.“ Dschabir sagte: „Wie rauh sind diese Bedingungen!“

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare