Islamisches Zentrum Hamburg
Delicious facebook RSS An einen Freund senden drucken speichern XML-Ausgabe HTML-Ausgabe Output PDF
Nachrichten Code : 42628
Datum der Veröffentlichung : 1/15/2014 6:47:00 PM
Aufrufe : 1100

Islamkunde 50 - Islam und Freiheit 1 Redner: Ayatollah Dr. Ramezani Imam und Leiter des Islamischen Zentrum Hamburg

Im Namen Gottes, des Gnädigen, des Barmherzigen.



Aller Lobpreis gebührt Gott, Dem Erhabenen, Dem Herrn aller Welten. Wir danken Ihm für Seine Gnade und Seine Gaben und bitten Ihn um Hilfe und Rechtleitung in allem, was wir tun, und hoffen, dass Er uns in Seine Gunst aufnimmt. Sein Frieden und Segen seien mit unserem Propheten Muhammad (Friede sei mit ihm), seinen reinen Nachkommen (Friede sei mit ihnen) und seinen rechtschaffenen Gefährten. Oh Diener Gottes, ich rate mir selbst und Ihnen allen zur Ehrfurcht vor Gott und zum Gehorsam gegenüber Seinen Geboten.

Im Namen Gottes, des Gnädigen, des Barmherzigen.

 

Aller Lobpreis gebührt Gott, Dem Erhabenen, Dem Herrn aller Welten. Wir danken Ihm für Seine Gnade und Seine Gaben und bitten Ihn um Hilfe und Rechtleitung in allem, was wir tun, und hoffen, dass Er uns in Seine Gunst aufnimmt. Sein Frieden und Segen seien mit unserem Propheten Muhammad (Friede sei mit ihm), seinen reinen Nachkommen (Friede sei mit ihnen) und seinen rechtschaffenen Gefährten. Oh Diener Gottes, ich rate mir selbst und Ihnen allen zur Ehrfurcht vor Gott und zum Gehorsam gegenüber Seinen Geboten.

Freiheit ist ein immerwährender Wunsch der Menschheit und gehört zu den Prinzipien, die im Laufe der Geschichte oft von religiösen Menschen und Denkern in den Fokus öffentlicher Diskussionen gerückt worden sind. Die Geschichte zeigt, dass Menschen stets Freiheit gewünscht und sie als Notwendigkeit betrachtet haben. Ihr wurde in allen Phasen des menschlichen Lebens und in individueller, gesellschaftlicher und politischer Sicht eine große Bedeutung zugewiesen. Die Freiheit ist ein naturwüchsiges Bedürfnis des Menschen, denn der Mensch ist ein Geschöpf, das über einen freien Willen verfügt und in der Lage ist, seinen Verstand und Intellekt zu nutzen, um eigene Entscheidungen zu treffen, nämlich das zu tun, was im Sinne seiner Interessen ist und jenes zu verwehren, was ihm schädlich sein könnte. Die Freiheit war schon immer Subjekt ausführlicher Diskussionen unter Denkern und löste viele Konflikte unter widerstreitenden Auffassungen aus. Sie ist als Grundsatz aus verschiedensten Ansichten wissenschaftlich durchleuchtet und sehr vielfältig definiert worden. Sie gehört, der Interpretation mancher Wissenschaftler und Experten zufolge, zu den beliebtesten Begriffen, doch unterliegt gleichzeitig auch dem höchsten missbräuchlichen Nutzen. Unzählige Bücher sind verfasst und viele Vorträge gehalten worden, doch bislang wurde keine Definition von Freiheit geliefert, die zum einen allgemeingültig ist und zum anderen der menschlichen Würde gebührt.

Somit ist die Freiheit ein bedeutendes Thema, das mehr Achtung verdient und daher von uns behandelt werden sollte. Zweifelsohne ist uns Muslimen das Wissen um Freiheit als größte Errungenschaft der monotheistischen Propheten bedeutsam, u.a. welcher Rahmen ihr von der erleuchtenden islamischen Religion zugewiesen wird und über welches Gebiet sie sich erstreckt. Es gilt, Fragen zu beantworten, z.B. wer als freier Mensch bezeichnet werden kann und in welchem Ausmaß der Islam individuelle und gesellschaftliche sowie andere Freiheiten anerkennt.

Ist die Freiheit für den Menschen ein Mittel oder das Ziel auf dem Pfad der Vervollkommnung? Ist die Freiheit für den Menschen beschränkt oder ist sie als absolut zu betrachten? Ist die absolute Freiheit der Menschen in allen gesellschaftlichen sowie individuellen Aspekten wünschenswert oder ist jede Freiheit auf ihre eigene Art beschränkt?

Ist Freiheit mit Religion vereinbar? Ist die Freiheit im Sinne des Glaubens zu suchen oder unabhängig davon?

Wir möchten uns des Weiteren mit den verschiedenen Arten der Freiheit befassen. Sie ist der Wunsch eines jeden Menschen, denn jeder möchte in Freiheit leben und ungezwungen seinen Wünschen nachgehen. Um also eine eventuelle Abweichung vom wahren Sinn und der wahren Bedeutung der Freiheit zu verhindern, muss sie zunächst richtig verstanden werden, weshalb wir uns, soweit es in diesen und den folgenden Ansprachen möglich ist, mit der Vielseitigkeit der Freiheit beschäftigen wollen.

Über die Bedeutung der Freiheit wurden gegenwärtig etwa 200 Definitionen verfasst.[1]

Der Begriff wurde mit vielen Assoziationen in Verbindung gebracht wie Befreiung, Wahl, die Fähigkeit etwas zu tun oder zu lassen.[2]

Im Englischen gibt es zwei analoge Begrifflichkeiten von Freiheit: „Liberty“ und „Freedom“. Erstere findet im philosophischen Orientierungsrahmen Gebrauch, während die zweite im gesellschaftlichen Rahmen angewendet wird. Damit diese Begriffe richtig verstanden werden, gilt es, drei Fragen zu beantworten:

  • Wer übt Freiheit?
  • Was verhindert Freiheit?
  • Was ist das Ziel der Freiheit?

McCullum versucht, diese drei Fragen in seiner Definition zu beantworten: „Wahre Freiheit ist die Freiheit des Menschen vor Hindernissen für die Verwirklichung seiner Ziele.“[3]

Dies ist eine allgemeine Definition der Freiheit, die sowohl förderliche als auch schwierige Aspekte in sich vereint. Der Mensch ist demnach frei in seinem Handeln, unabhängig davon, ob es gut oder schlecht ist.



[1] Qabsat, Nr. 5 und 6, S. 76.

[2] Vgl. Dehkhoda (Nachschlagewerk) unter „Freiheit“ und „Wahl“.

[3] „X is free from Y to do or be Z.” X übt Freiheit, Y ist ein Hindernis und Z ist das Ziel.


Kommentar



Zeige nichtöffentliche
تصویر امنیتی :